veranstaltungen 2017

Sonntag 20.08.2017, 11 Uhr Matinee im Klostersaal Traunkirchen


Warum gibt es überhaupt Kunst?
Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Pöppel, Hirnforscher, München/Peking

 

Seine große Affinität zur Kunst führte Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Pöppel in seiner Forschung zu oft interessanten Thesen das Verhältnis von Kunst und Wissenschaft betrefffend. Er beschäftigt sich unter anderem seit Jahren mit Fragen der Ästhetik und der Kognitiven Erfahrungen von Kunst und mit der Natur des Kreativen. Jüngste Artikel haben sich mit folgenden Bereichen auseinandergesetzt: “Complementarity As Generative Principle: A Thought Pattern for Aesthetic Appreciations and Cognitive Appraisals in Genera”, The Measurement of Music and the Cerebra Clock: A New Theory”, Aesthetic Preferences for Eastern and Western Traditional Visual Art: Identity Matters”, aber auch mit dem Sachgebiet „Temporal and Visual Procesing in the Brain".

 

Ernst Pöppel läutet mit seinem Vortrag die Akademie der Spiele ein, die ab kommenden Jahr in Traunkirchen Workshops anbieten wird. Sie wird die Internationale Akademie Traunkirchen, geleitet von Prof. Anton Zeilinger, erweitern: es entsteht ergänzend die Akademie der Spiele Traunkirchen. Der Philosoph und Universalgelehrte Leibniz, Gründer der Akademie der Wissenschaften im 18. Jahrhundert, wollte ursprünglich zusätzlich einen Ort schaffen, wo spielerisch und über kreative Prozesse die Welt erkundet, erfahren und erkannt werden kann. Im Umfeld der wunderbaren Landschaft rund um Traunkirchen soll ein Zentrum geschaffen werden, in dem sich Kunst und Wissenschaft begegnen, verbinden, aneinander reiben und in diesem Prozess Neues, Zukunftsweisendes ermöglichen.

 

Freier Eintritt!
Um Anmeldung unter office@sommerakademie-traunkirchen.com wird gebeten.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Dr. Julia Müllegger
office@sommerakademie-traunkirchen.com
+43 664 1663813

 

 

veranstaltungen 2015

BERG IN SICHT!

Berge. Reisen. Gedanken. Zeichnen.


DER BERG lädt ein seinem Ruf zu folgen und die Schreibung der Geschichte mitzuentwickeln, in Form von Zeichnungen, Skizzen, Malereien, Fotografien oder kurzen Texten. Ein Projekt im Rahmen des Festival der Regionen.

 

Um die Geschichte voranzutreiben wird eine Berg-/ Zeichenstation am See eingerichtet. Willkommen sind alle, die gerne zeichnen oder es ausprobieren wollen. Zeichenmaterial liegt zur freien Entnahme auf. Eine Auswahl der Arbeiten wird als Postkarten gedruckt und in einer Ausstellung präsentiert. TEILNAHME KOSTENLOS!

  

Ebensee Landungsplatz / Samstag, 20. Juni / 10:00 – 12:00 & 16:00 – 19:00

Traunkirchen Ortsplatz / Sonntag, 21. Juni / 16:00 – 19:00

Gmunden Hauptplatz / Montag,  22. Juni / 16:00 – 19:00

 

Bergstation geleitet von Gregor Graf (*1976)

www.gregorgraf.net


„Kapitän Perry tauchte vor ungefähr hundert Jahren an der Spitze eines kleinen Geschwaders von vier Schiffen – mit Segeln und Dampfkesseln – in der Bucht von Edo auf, um Beziehungen mit Japan anzuknüpfen, das nichts davon wissen wollte. Als er vor Anker lag und sich beim Warten auf das verlangte Treffen zu Tode langweilte, sah er sich bald umgeben von Kanus voller kleiner Leute, die nicht gekommen waren, um Handel zu treiben, sondern...um zu zeichnen. Versehen mit Papierrollen, Pinseln und Tuschsteinen machten sie sich augenblicklich an das Verfertigen zahlloser Skizzen...“ Henri Michaux, in: Zeichen. Köpfe. Gesten


02. april 2015

vernissage | osterzeichnung | gründonnerstag, 18:00
kloster traunkirchen

zur symposionpräsentation spricht peter assmann

 

in der osterwoche 2015 findet in traunkirchen zum zweiten mal ein "zeichnungssymposion" statt, das verschiedenste positionen der künstlerischen auseinandersetzung mit der linienkunst in einer gemeinsamen arbeitswoche im anregenden ambiente der traunseeregion zusammenführt. jüngere und arrivierte exponenten der kunstwelt konfrontieren sich hier bewusst miteinander, um unterschiedlichste aspekte diesen gleichsam "immer jungen" kunstmediums sowohl zu diskutieren als auch umzusetzen.

 

die viel zitierte freiheit der kunst zeigt sich insbesondere immer wieder am beispiel der fast unendlich scheinenden aspekte der zeichnung – einfach in ihren grundvoraussetzungen, doch mit dem potenzial an höchster komplexität ausgestattet.

 

das "zeichensymposion traunkirchen 2015" bietet dem interessierten kunstbetrachter im rahmen einer öffentlichen ausstellung die möglichkeit, direkt in diese faszination der zeichnungskunst einzutauchen und mit vielen künstlern ins gespräch zu kommen.

 

anschließend wird zu einer fastenspeise eingeladen.

freier eintritt