BERG IN SICHT!

Berge. Reisen. Gedanken. Zeichnen.


DER BERG lädt ein seinem Ruf zu folgen und die Schreibung der Geschichte mitzuentwickeln, in Form von Zeichnungen, Skizzen, Malereien, Fotografien oder kurzen Texten. Ein Projekt im Rahmen des Festival der Regionen.

 

Um die Geschichte voranzutreiben wird eine Berg-/ Zeichenstation am See eingerichtet. Willkommen sind alle, die gerne zeichnen oder es ausprobieren wollen. Zeichenmaterial liegt zur freien Entnahme auf. Eine Auswahl der Arbeiten wird als Postkarten gedruckt und in einer Ausstellung präsentiert. TEILNAHME KOSTENLOS!

  

Ebensee Landungsplatz / Samstag, 20. Juni / 10:00 – 12:00 & 16:00 – 19:00

Traunkirchen Ortsplatz / Sonntag, 21. Juni / 16:00 – 19:00

Gmunden Hauptplatz / Montag,  22. Juni / 16:00 – 19:00

 

Bergstation geleitet von Gregor Graf (*1976)

www.gregorgraf.net


„Kapitän Perry tauchte vor ungefähr hundert Jahren an der Spitze eines kleinen Geschwaders von vier Schiffen – mit Segeln und Dampfkesseln – in der Bucht von Edo auf, um Beziehungen mit Japan anzuknüpfen, das nichts davon wissen wollte. Als er vor Anker lag und sich beim Warten auf das verlangte Treffen zu Tode langweilte, sah er sich bald umgeben von Kanus voller kleiner Leute, die nicht gekommen waren, um Handel zu treiben, sondern...um zu zeichnen. Versehen mit Papierrollen, Pinseln und Tuschsteinen machten sie sich augenblicklich an das Verfertigen zahlloser Skizzen...“ Henri Michaux, in: Zeichen. Köpfe. Gesten


"dann vergessen sie nicht, die kunst ist nicht ein ziel, sondern ein weg“ – diese worte des österreichischen dichters rainer maria rilke prägen in markantester weise ein grundsätzliches faszinosum der kunst: sie ist wohl einer der spannendsten menschlichen „erfahrungswege“, aber sie ist niemals im sinne eines abgeschlossenen ziels erreichbar. dieser faszinierende weg der kunst bietet viele möglichkeiten.
eine der anregendsten ist sicherlich der, gemeinsam mit anderen menschen sich auf diesen weg zu machen, sich von der vielfalt der kunstwege anregen zu lassen, impulse aufzugreifen, sich mit anderen menschen, vor allem mit solchen, die schon jahrelange erfahrung auf diesem kunstwege haben, auszutauschen.

 

wenn dazu noch ein besonderes ortsambiente kommt, so ist die anregung noch umfassender. die sommerakademie in traunkirchen bietet all diese möglichkeiten.


wir laden sie ein, sich gemeinsam mit uns auf diesen weg der kunst zu begeben."


peter assmann
obmann, verein sommerakademie traunkirchen